Willkommens-Café war ein toller Erfolg

Sagenhafte 1080 Euro für Diana Fischer sind am Sonntag beim Willkommens-Café zusammengekommen!

Vielen Dank an alle die dabei waren und Kuchen gespendet haben und vielen Dank an Guido Rode für die Bratwürstchen und den tollen Grillwagen.

Willkommens-Café am nächsten Sonntag!

Am kommenden Sonntag, 24.4.2022 laden wir zum Willkommens-Café ins und um das

Sprotte-Begegnungszentrum ganz herzliche ein!

WIR haben uns lange nicht gesehen!
Oder WIR kennen uns noch gar nicht?

Weil Sie erst zugezogen sind? Weil man sich durch Corona nicht treffen konnte?

Zum Willkommens-Café am 24. April 2022 von 14 bis 17 Uhr freuen wir uns darauf, alte Bekannte endlich wiederzusehen und neue Menschen kennenzulernen

Es gibt Kaffee & selbstgemachten Kuchen! Und Bratwurst! Frisch vom Grill!

Mit dem Erlös des Nachmittags möchten wir unsere Nachbarin Diana Fischer unterstützen, die Medikamente für ihre Krebs- Therapie zu bezahlen. Diana braucht dringend unsere Unterstützung. Und darum:
Wir sind die Lehmwandlung. Wir halten zusammen!

Um möglichst viel Kuchen verkaufen zu können, brauchen wir unbedingt noch Kuchenspenden! Wer Lust und Zeit hat, irgendetwas zum Kuchenbuffet an diesem Nachmittag beizutragen meldet sich bitte im Sprotte! Unter 05021 9929999 wartet die Kuchenliste darauf, prall gefüllt zu werden!

Hallo,

ich bin Diana und letztes Jahr im Alter von 31 Jahren an tripple negativem Brustkrebs erkrankt.

Ich bin seit fünf Jahren verheiratet und habe eine 3 Jährige Tochter.

Zu meiner medizinischen Geschichte möchte ich kurz etwas ausführlicher werden:

I

Ich habe beginnend ab März 2021 die übliche Chemotherapie für Brustkrebs bekommen, mit allen dazugehörigen bekannten Nebenwirkungen. Leider musste diese Therapie im August abgebrochen werden, da sich meine Blutwerte nicht wieder erholten und die Ärzte Angst hatten, dass mein Knochenmark langfristig Schaden davon tragen könnte.

Aufgrund einer nachgewiesenen Genmutation (BRAC1) liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ich erneut an Brustkrebs erkranke bei ca. 75 %. Aus diesem Grund habe ich mir im September beide Brüste abnehmen lassen, vielen bekannt als Angelina Jolie-OP.

Bei der Untersuchung des Gewebes nach der Brustamputation hat man in der gesunden Brust einen weiteren Tumor gefunden, was eine erneute Gabe von Chemotherapeutikum zur Folge hatte.

Leider musste auch diese Therapie nach der Hälfte der Zeit abgebrochen werden, da mein Körper beschloss nicht mehr mitzumachen. Und das alles mit einer drei Jahre alten Tochter, die mittlerweile ein Jahr auf einen „normalen Alltag“ mit Mama verzichten musste.

Meine letzte Chance ist ein Medikament namens Olaparib, welches im letzten Jahr hervorragende Studienergebnisse erzielt hat. Frauen mit der BRAC1 Genmutation haben eine um 42 % geringere Chance erneut an Brustkrebs zu erkranken, wenn sie dieses Medikament über ein Jahr einnehmen.

Und nun kommen wir zu dem, für mich und meine Familie, schlimmsten Teil meiner Geschichte:

Die Krankenkasse verweigert doch tatsächlich die Übernahme der Kosten für diese Tabletten.

Die Kosten betragen 5.622,00 € für eine 28 Tagespackung, das bedeutet auf das Jahr gerechnet einen Betrag in Höhe von 73.286,79 €.

Dank lieber Leidensgenossen, habe ich bereits ein paar alte Tabletten geschenkt bekommen, sodass ich „nur noch“ Tabletten im Wert von ca. 62.000 € kaufen muss. Natürlich nehme ich diese Ungerechtigkeit nicht einfach so hin und habe bereits einen Anwalt eingeschaltet, allerdings nahm sich die Krankenkasse auch einen, was nun zu einem langwierigen Rechtsstreit führt, der, trotz Eilantrag, vor dem Sozialgericht bis zu drei Jahren dauern kann.

Und nun komme ich zu meiner Bitte:

Ich habe zwei Monate mit gespendeten Tabletten überbrücken können, muss allerdings nächste Woche beginnen meine Behandlung selbst zu zahlen und wir haben beim besten Willen keine 62.000 € zur Verfügung.

Ich weiß auch, dass meine Bitte zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt kommt, da uns alle die politische Situation voll umfänglich beansprucht, aber es ist jetzt gerade Zeit für mich um mein Leben zu kämpfen, nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie.

Sollte ich also liebe Menschen finden, die mir mit meiner finanziellen Krise helfen würden, wäre ich zutiefst dankbar.

Sollte ich den Rechtsstreit gewinnen und das Geld durch die Krankenkasse erstattet bekommen, würde ich dieses selbstverständlich an die deutsche Krebshilfe spenden, damit es seinen Zweck erfüllen kann: lebensbedrohlich erkrankten Menschen Hoffnung zu geben.

Vielen Dank an alle, die sich diesen langen Aufruf durchgelesen haben 😊

Spendenkonto: dianafischer1307@gmail.com (PayPal)

Upps! Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen!

Unseren aufmerksamen Gästen ist es bestimmt schon aufgefallen- auf dem Plakat für April steht auch der Dienstag noch als Essenstag.

Leider ist das falsch.

Das Kooperationsprojekt mit der IGS, OBS und BBS hat nur im März stattgefunden.

Aber Freitag gibt es natürlich etwas zu Essen!

Bitte melden Sie sich an!

Weiter geht es!

Wir rollen wieder!

Am 10.04. ab 14 Uhr auf dem famila Parkplatz.

Vielen Dank, dass wir da sein dürfen! Wir freuen uns auf die gemeinsame Session

Aktuelles aus dem Mehrgenerationenhaus

Auch im familienhORT wartete der April mit tollen Aktionen und Angeboten, natürlich auch während der Osterferien!

Angelika Guss und das Team aus dem familienhORT haben sich viel einfallen lassen, um bloß keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Am 7. April ist übrigens um 14 Uhr die Grundsteinlegung für das neue Familienzentrum ZidA, da sind alle ganz herzliche eingeladen.

Was sonst noch los ist?

Hier gibt es den aktuellen Flyer zum Herunterladen:

Der April lockt mit Angeboten!

Seit heute gibt es den neune Flyer für die Angebote im Sprotte im April. Ab nächster Woche auch als gedruckte Ausgabe zum mitnehmen und hier schon mal zum Herunterladen! Übrigens- der Speiseplan für das Sprottelino ist auch fertig und hier auf der Sprottelino ebenfalls zum Download verfügbar. Anmeldekarten für das gemeinsame Mittagessen gibt es dann ab Montag direkt im Sprotte

Die neuen Programme für März sind fertig!

Pünktlich, bevor der kurze Februar zu Ende geht, haben wir die Programme für den März fertig!

Gedruckte Exemplare gibt es ab der kommenden Woche jeweils im Sprotte und im familienhORT.

Bis dahin kann man sich hier auf unserer Seite informieren oder bei Instagram und Facebook gucken. Oder- ganz altmodisch- vorbeikommen oder anrufen und fragen!

Die Angebotsflyer stehen auf den Angebotsseiten auch zum Herunterladen zur Verfügung. Viel Vergnügen

Gute Nachrichten für alle „Rollverrückten“

Wir starten wieder mit dem Roll-Treff „Drop In“, dieses Mal treffen wir uns zum Rollen am 27. Februar ab 14 Uhr im Parkhaus am Bahnhof in Nienburg.Skaten, Scootern, BMX-Fahren. Wir freuen uns wieder auf alle, die Lust darauf haben. Alt oder jung! Vielen Dank an die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Nienburg/Weser für diese LEGALE Möglichkeit. #nienburg