Der Valentinstag!

Ganz egal, ob manche denken, dieser Tag wäre erst von den Blumenhändlern eingeführt worden- der Valentinstag ist schon sehr sehr alt! Mindestens sein 1400 wird er als der Tag der Liebe(nden) begangen und auch in der Literatur hat er spätestens mit Shakespeares „Hamlet“ eine Würdigung erfahren. Sei es drum- wir wünschen Euch heute, an diesem besonderen Corona-Valentinstag alles Liebe und einen glücklichen Tag.

Zweite Runde Online-basteln & bauen mit Jörg

Dieses mal bauen wir Futterhäuschen! am 17. Februar ab 14.30 Uhr erklärt Jörg wieder per Zoom Schritt für Schritt, wie es gemacht wird. Ihr könnt Euch bis zum 8. Februar im famileinhORT anmelden und dort dann auch die vorgefertigten Teile gegen einen Kostenbeitrag von 5 Euro abholen. Wie man sich anmelden kann? Na, wie immer:

per Mail an info@das-sprotte.de und telefonisch unter 05021 6000808. Viel Spaß!

So werden die fertigen Futterhäuschen aussehen!

WIR SIND DA!

 | BARBARA WEISSENBOR | BEARBEITEN

Wie gewohnt am Platz- Linda Ebeling (li.) und Tamara Ritter (Foto: skp)

Die Teams im familienhORT und im Sprotte sind auch während des Lockdown wie gewohnt zu erreichen und bieten Beratung und Unterstützung:
* Per Mail, am Telefon und in unseren großzügigen Räumen im Sprotte dank unseres Hygienekonzepts auch im direkten Gespräch.
* Für Kinder und Jugendliche gibt es auch weiterhin die Kinder- und Jugendsprechstunde.
* Wem alleine zuhause die Decke auf den Kopf fällt, darf sich gerne melden, wer nicht zum Einkaufen kommt
* und wenn unangenehme oder wichtige Post gekommen ist, die nicht warten kann- wir suchen gemeinsam mit Euch nach Lösungen.
Wir sind für Euch da!
Einfach anrufen unter 05021 9929999 (Sprotte) und 6000808 (familienhORT) oder eine Mail an info@das-sprotte.de
Gebt gut auf Euch acht und bleibt gesund!

MIT SCHWUNG UND KREATIVEN IDEEN AN DIE NEUEN AUFGABEN

Angebote für Seniorinnen und Senioren in der Corona-Zeit

Seit Anfang Januar verstärkt Olga Kretz das Team des Sprotte e.V. im Bereich Senior*innen- und Kinderangebote. Keine einfache Zeit, um sich den neuen Herausforderung zu stellen, aber mit kreativen Ideen durchaus zu meistern. „Natürlich wäre es schöner, wenn wir unsere neue Kollegin beim Frühstück und in den vielen Angeboten für Seniorinnen und Senioren hätten vorstellen können“, so Sprotte-Vorsitzende Tamara Ritter. Seit dem verschärften Lockdown Mitte November müssen leider alle Angebote im Sprotte und im familienhORT ausfallen, die sonst für Abwechslung und Anregung und vor allem für Kontakt unter den älteren Besuchenden sorgen.

„Im Moment gibt es nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, die Seniorinnen und Senioren kennenzulernen“, berichtet Olga Kretz. In den vergangenen Wochen hatte sie darum erst einmal telfoniert, um sich vorzustellen und zu einem gemeinsamen Spaziergang eingeladen.

Eine gute Gelegenheit, um sich nach dem Befinden zu erkundigen und gemeinsame Pläne für eine hoffentlich nicht allzu ferne Zukunft zu schmieden. Bei den lockeren Runden, die sie dabei mit jeweils einem Teilnehmenden und ausreichend Abstand an der frischen Luft dreht und auch am Telefon komme man schnell ins Gespräch. „Den allermeisten geht es gut, aber sie vermissen Austausch und Kontakt“. Vor allem die Spiele und Bewegungsangebote würden sehr vermisst, so Kretz, die sich selber auch schon darauf freut, endlich richtig loslegen zu können. „Viele haben großen Gesprächsbedarf, schildern mir ihre persönliche Situation und dass sie zum Glück ganz gut zurechtkommen und ihre Termine und Einkäufe organisieren können“. Nur sehr wenige hätten gar keine Bezugspersonen und wären sehr alleine.